splash! Festival 20

6–8 Juli 2018
Ferropolis

splash! Festival 20

6–8 Juli 2018

splash! Festival 20

6–8 Juli 2018 •••

Die #splash20 – Pre-Party. Die Party des Jahres – Vor der Party des Jahres.

Wie auch in den letzten Jahren, startet das #splash20 mit einem Knall. Mit unserer Pre-Party und nationalen sowie internationalen Acts auf der großen Bühne.
Hier haben wir das fertige Line Up für euch zusammengetragen.

Dein Ticket für die Pre-Party findest du hier.


TROYBOI

Troyboi ist South Londons (nicht mehr so) gut gehüteter Geheimtip, denn er verbreitet sich schnell wie ein Lauffeuer – seine inzwischen über 200-tausend Soundcloud-Follower sprechen Bände davon. Gesignt bei Produzenten-Meister Jim Beanz, infiziert der Newcomer nicht nur das Königreich, sondern auch über den Ärmelkanal hinaus, mit seinem düsteren Trap. Grölende Bässe und experimentelle Produktionen lassen die eine Hälfte des Producer-Duos SoundSnobz zu einem der vielversprechendsten Newcomer-Artists der Beat-Szene werden. Wer das nicht glauben will, kann sich beim splash! 20 davon überzeugen. Da wird Troyboi nämlich ein paar mehr Unschuldige mit seinen niederschmetternden Beats zu seinen Anhängern machen.


KMN Gang

In der neuen Straßenrap-Generation ist vieles anders: Wo früher finster blickende Fieslinge auf Synthie-Betonklotz-Beats den Ernst des Lebens heraufbeschwörten, dürfen heute auch mal leichtfüßige Reggae-Rythmen und eingängige Singsang-Performances vorgelegt werden. Neben Nimo und Soufian stehen vor allem Azet, Zuna, DJ BurrLean und Miami Yacine von der KMN Gang für diesen Paradigmenwechsel, der die Brutalität der straßenerprobten Lebenswirklichkeiten auf wahlweise frankophilen Bordstein-Brummern oder schwermütigen Sehnsuchts-Trap darlegt. Klar, dass die ostdeutschen Street-Rapper auf dem splash! 20 Headliner der Pre-Party sind. Was auch sonst?


LOCOSQUAD

Als sich Luciano und Nikky Santoro mit ihrem Debüt-Video „Mein Film“ erstmals im WWW vorstellten, sollte der kantige Slow-Mo-Trap, die unterkühlten Aggro-Ansagen und das lockere Rap-Handling quasi im Snapchat-Tempo zum Soundtrack der Im-Bus-Hinten-Sitzer aufsteigen. Rund fünf Millionen Aufrufe auf ihren bisher größten Hit „Jagen die Mio“, ein Mixtape und eine eigene Deutschland-Tour später, zählen sie zu den umjubelsten Straßenrap-Entwurfen in Zwo-Siebzehn. Kapuze im Gesicht, mit einem Whiskey-Cola in der Hand werden hier Silben in schwindelerregender Gossen-Delivery über den 808s gewirbelt: Das energetische Duo mit Vorliebe für Deko-Trikots wird in seiner musikalischen Balance zwischen stacheligem Straßenkanten-Trap und melancholischem Hochhaus-Rap die Stadt aus Eisen somit nicht nur befeuern, sondern entflammen – versprochen!


Holy Modee

Ob als Cosmo Gang-Member in der Heimat Aschaffenburg oder mit der Immer Ready-Clique in Berlin – Holy Modee ist sowieso ein „gloѢal ₽£A¥€R“, wenn man sich nach der gemeinsamen EP mit Morten richtet. Wenn man genauer hinhört, dann können wir klar sagen: Jup, Holy Modee kann es mit seinen perfektionierten Autotune-Hymnen definitiv mit den ganz Großen aufnehmen. Er wird auf der Pre-Party am Donnerstag auftreten.


CE$

Fashion-Game strong bei CE$. Aber auch Rap-technisch ist er mit seinem Flow ganz vorne mit dabei. Bei dem Gesamtpaket will man es kaum glauben, dass er noch nicht wirklich lange im HipHop-Game unterwegs ist. Sein düsterer Stil kommt nämlich in Kombination mit einer Ästhetik, die quasi der Inbegriff des Zeitgeists ist. Italienisches Temperament und südländische Sonne mischen sich mit düsterem Ruhrpott-Feeling, gleichzeitig entsteht stilsicher ein Mix aus Haute Couture und Streetstyle. CE$ verbindet das Beste aus zwei Welten. So scharte Il Guapo im letzten Jahr eine beachtliche Anhängerschaft um sich, die zu den vernebelten Kraut-Vibes und tief rollenden Beats mit den Köpfen nickt. Beim splash! 20 wird das Ganja-Game und Fashion-Level ganz nach oben geschraubt.


SHACKE ONE

Klar kennen wir Shacke One – und zwar längst nicht mehr nur als kongenialen „Nordachse“-Partner von MC Bomber. Der Weddinger ist ein herausragender MC, der seinen ganz eigenen Sound im Berliner Untergrund geprägt hat: knallharten Lokalpatriotismus, Writer-Romanitik und klassische Battle-Lines rappt er mal über butterweiche G-Funk-Produktionen, mal über düster-drückende 90s-Banger. „Stecks Schmiers & Suffs“ war damit definitiv eines der unterhaltsamen  und stärksten Solodebüts des abgelaufenen Untergrund-Deutschrap-Jahres – eine Selbstverständlichkeit, dass wir den Boss von der Panke nun auch auf einen Ausflug nach Ferropolis eingeladen haben.


KALIM

„Unsre’ Mentalität vom Dreck geprägt, es geht nicht darum, wer als erster fällt, sondern wer als letzter steht.“, rappt Kalim auf dem Song „Viertel’rap“. Und das beschreibt ziemlich genau, worum es dem Hamburger geht: Um das Leben auf der Straße, Drogen, Gewalt und die Hoffnung, es irgendwann rauszuschaffen. 2014 veröffentlichte Kalim über Xatars Label Alles oder Nix sein Debüt-Mixtape „Sechs Kronen“. Im Herbst 2016 erschien sein Album „Odyssee 579“, mit dem seinen Status als Ausnahme-Rapper und herausragender Hood-Storyteller manifestiert hat. Diese Qualitäten wird der AON-Schützling natürlich auch auf der Pre-Party des splash! 20 unter Beweis stellen.


Hell Yes

Der Bass übernimmt den Herzrhythmus, die Kick  lässt den Atem stocken. Ein elektronisches Trap-Feuerwerk. Dafür steht das Produzenten-Trio um Aggro-Specter und dem Dumme Jungs-Duo mit ihrem Namen. Zudem machen sie Welle als Produzenten für Taktlo$$$ und Frauenarzt.


Dein Ticket für die Pre-Party findest du hier.