5. Dezember 2018

Erstes Lineup-Update: Diese Künstler kommen zum splash! Festival 2019

Hier ist das erste Lineup-Update für das splash!Festival 2019. Wer es spannender mag, kann sich gerne das splash! Mag Rap Quiz zum Update anschauen, wer es eilig hat, kann sich direkt Tickets besorgen. Wir sehen uns auf Ferropolis!

Hasan.K & GRiNGO

“Aua, oh-oh, Gringo ist sauer.” – Darüber, dass er gemeinsam mit seinem langjährigen Kollegen Hasan.K auf dem splash! spielen wird, vermutlich nicht. Die beiden SLS-Member werden in Gräfenhainichen echten Gangsterrap direkt aus Neukölln 44 repräsentieren. Jahrelang waren Hasan. K & Gringo ein Geheimtipp auf den Berliner Straßen – es folgten die gemeinsamen Projekte „Gringo City“ und „Juggernaut“, ein Titelsong (und Auftritt) für 4 Blocks und einige, hochkarätige Features. Spätestens 2019 haben sich Hasan.K und Gringo an die Spitze deutschen Gangsterraps katapultiert. Und auf unsere Bühnen.

Ufo361

Ja (ja, ja, ja), auch wenn Ufo bereits seine Quasi-Beerdigung gefeiert hat, wird er auf dem splash! 22 aufschlagen. Vom unterschätzten Boom-Bap-Rapper, hin zum gehypten und gefeierten Trap-Gott, bis ins Karriere-Grab hat der Kreuzberger in vier Jahren mehr durchgemacht, als manch ein anderer Rapper in 20 Jahren erreicht. Natürlich wird sein Auftritt ein Abriss. Natürlich wird er Evergreens wie „Ich bin ein Berliner“ darbieten, aber auch neue Banger wie „VVS“ oder „Beverly Hills“ werden sicher nicht fehlen. Stay high and be there!

SAINt JHN

Wer den aktuellen Sound aus den US mag, aber die eigene Handschrift vermisst, hat den multitalentierten Producer, Sänger und Rapper SAINt JHN noch nicht auf dem Schirm. Wir machen euch das ganze leichter und lassen ihn im Sommer seine splash! Premiere feiern. Stellt euch ein auf eine Show mit der Energie eines Typen, der genauso gut weiß wie wir, dass es für ihn nur noch weiter nach oben geht. SAINt JHN ist Produzent, Rapper und Sänger

Killy

Dank der Vorarbeit der Titanen Drake und The Weeknd sind Rap und R&B aus Toronto zum beliebten Exportprodukt geworden. Dadurch sind einige interessante Artists in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit geraten, von denen Killy wohl einer der jüngsten und spannendsten ist. Wir haben uns nicht lumpen lassen und dem Jungen aus der Sechs ein Wochenende Urlaub auf Ferropolis gebucht, damit er für euch seine jetzt schon lange Liste an Hits runterspielen kann.

Little Simz

Mit Little Simz wird eine der interessantesten Artists aus dem Vereinigten Königreich erneut beim splash! zugegen sein. Sie hat sich schon mit Grime-Legenden wie Kano die Bühne geteilt und war mit den Gorillaz auf Tour. Ihr Sound lässt sich vielleicht als eine Mischung aus den beiden beschreiben. Ganz gerecht wird das dem eigenständigen Sound der Rapperin allerdings nicht. Verhaltet euch dementsprechend und checkt im Juli einfach ihre Show zwischen den Kränen aus.

Juse Ju

Auf seinem 2018 erschienenen Album „Shibuya Crossing“ spittet Juse Ju gewohnt kritisch über den Indie-HipHop-Sound, den seine Musik ausmacht und mit dem er sich von der restlichen Szene absetzt. Der Kampf gegen spezielle gesellschaftliche und musikalische Entwicklungen bringt aber auch seinen ironischen Battlerap-Charakter von früher ans Tageslicht. Zwar durfte Juse schon neben Fatoni auf einer splash!-Bühne gastieren, kann uns auf dem splash! 22 sein Gesamtpaket aber endlich in voller Pracht präsentieren.

Nura

„Festival ist wie Kindergarten mit Saufen“ sagten Juju und Nura als sie sich auf dem splash! 19 als SXTN auf unserer Interviewcouch eingefunden haben. Mittlerweile sind die beiden auch als Solokünstlerinenn erfolgreich – die Wahrheit hinter dem Zitat bleibt vermutlich gleich. 2018 war Nura die absolute Feature-Queen: Das zuckersüße „babebabe“ mit SAM hat die warmen Monate eingeläutet, „Chaya“ mit Trettmann war die Sommerhymne schlechthin und „Nackt“ feat. Remoe hat uns im Oktober nochmal schwitzen lassen. Mit ihrem R’n’B-Fuego bringt Nura die Eisenstadt auf dem splash! 22 dann endgültig zum Schmelzen.

$uicideboy$

49 Projekte insgesamt und unzählige „Kill Yourself Saga“-EPs im letzten Jahr – $uicideboy$ waren in einem regelrechten Release-Flow. Unterbrochen wurde das Ganze vom berüchtigten Debütalbum „I Want To Die In New Orleans“, das dann aber auf ganze Linie überzeugt hat. Und wer die $uicideboy$ schon vor zwei Jahren auf dem splash! Festival gesehen hat, der weiß: auch dieses Jahr wird die splash! Stage wieder zur Hölle auf Erden.

Flatbush Zombies

Anfang April lieferten Juice, Meechy Darko and Erick The Architect ihren frischen Langzeitspieler „Vacation in Hell“. Nach dem 2016er Tape „3001: A Laced Odyssey“ waren wir eh schon längst wieder ready für das volle Zombie-Treatment. Umso besser, dass wir den sonnigen East-Coast Sound unserer liebsten Untoten nächstes Jahr auf Ferropolis willkommen heißen dürfen. Also packt eure Badehosen ein, es geht auf Urlaub in die Hölle (aka. Ferropolis)

BHZ

„Du kennst meine Crew, nur noch Banger.“ – Die Schöneberger Jungs Dead Dawg, Monk, Ion Miles, Big Pat, Longus Mongus, Max on the Beats und Samy waren ganz eindeutig einer der Lichtblicke im Rapjahr 2018 und beweisen, dass der Berliner Untergrund nach wie vor nicht zu unterschätzen ist. Ein Debütalbum und eine unfassbare Tour später, sind sie bereit für’s splash! 22. Von aggressiven Autotune-Sounds zu tiefen, chilligen Oldschool-Stimmen – jeder wird mitgerissen, vor allem bei ihren Liveshows!

Sugar MMFK

Subigar MMFK spiebilt 2019 auf dem splabish! Menschen aus Bonn und Bi-Sprache-Kenner haben die Message spätestens jetzt verstanden. Der Bonner Sugar MMFK, einer der heißesten Newcomer des Jahres, wird nächstes Jahr seine Über-Hits wie “Im Trikot von Paris” oder “Allô Allô” zum Besten geben. Vielleicht gibt es ja auch noch einige Überraschungen und er nimmt den ein oder anderen Bantu-Nation-Gast mit auf die Bühne.

Luciano

Ende November hat uns Luciano mit „L.O.C.O.“ sein zweites Studio-Album aufgetischt – den nachfolger von “Eiskalt”. Der Berliner unterstreicht seine Ambitionen, sich in der Führungsriege des Deutschrap-Games zu etablieren und das hat er sich ganz eindeutig verdient: Hits, Tiefgang und Straße in beinaher Perfektion. Wir können es kaum mehr erwarten, bis ganz Ferropolis (erneut) im Chor brüllt: Locosquad Gang Gang!!

Eno

Dem Wiesbadener Eno merkt man kaum an, dass er erst seit Kurzem im Rapgame aufzufinden Ist. Unter dem Pseudonym Eno 183 fing er während seines Bauingenieurwesen-Studiums an zu rappen, lud Videos auf YouTube hoch und heizte in kürzester Zeit einen riesigen Hype an. Es dauerte nicht lange, bis Xatar auf ihn aufmerksam wurde und ihn schließlich signte. 2017 erschien sein Mixtape “Xalaz”, 2018 sein Debüt “Wellritzstraße” und 2019 beehrt er uns auf dem splash! Festival. Anreise mit Mercedes garantiert!

Brockhampton

Drei Alben innerhalb von acht Monaten, Zusammenleben unter einem Dach im sonnigen Los Angeles und die wohl virtuoseste Boygroup dieser Zeit – Richtig, die Rede ist von Brockhampton. Das Kollektiv aus Produzenten, Rappern, DJs, Grafikdesignern und anderen kreativen Alleskönnern polarisiert in der Rapwelt wie keine andere Gruppe seit Odd Future. Nachdem sie bereits dieses Jahr im Zuge der Stereo-Spirit-Tour mit ihrem neuen Album „Iridescence“ eine mehr als gelungene Generalprobe auf einer deutschen Bühne feierten, stand es außer Frage, die dabei freigesetzte Energie auch nach Ferropolis zu übertragen. Wir heißen die Supergroup herzlich willkommen zu ihrer splash!-Premiere.

#splashfestival

Updates

Du hast noch Guthaben auf deinem Chip?

Rückerstattung

Follow

Newsletter

14.12.2018

Mehr Acts für das splash! Festival 2019

17.12.2018

KamiQaz feat. JaILL – Bis aufs Blut // Video