26. März 2019

#splashfestival Line Up complete

Freunde und Freundinnen, mit dem vierten und letzten Line Up Announcement, haben wir alle unsere großen Bühnen abgedeckt und sind so gut wie fertig mit dem Booking für 2019. Wer unsere Spotify Playlist abonniert hat, wusste unter Umständen schon ein wenig früher Bescheid über den ein oder anderen Act, die wir euch heute präsentieren. Der Countdown läuft jedenfalls, nur noch knapp 100 Tage bis zum schönsten Wochenende des Jahres 🎉


Juice WRLD

Er steht bei Interscope Records unter Vertrag und ist erst 20 Jahre jung. 2015 begann er über SoundCloud unter dem Namen JuicetheKidd Musik zu veröffentlichen. Man kennt ihn heute durch Songs wie „Lucid Dreams” – mit welchem er in den USA auf Platz zwei chartete – oder „All Girls Are The Same”. 2018 erschien sein erstes Album „Goodbye & Good Riddance. Ein knapper Monat später widmet er seine EP „Too Soon…” seinen verstorbenen Rapkollegen XXXTentancion und Lil Peep. Die Rede ist von Juice Wrld, denn niemand geringeres als er wird auf dem splash! Herzen bluten lassen und Insel zum singen bringen.

Yung Fume

Würde ihn sein Britischer Akzent nicht verraten, würde man sicher denken Yung Fume käme direkt aus Atlanta. Der South-Londoner hat sich in den letzten Jahren mit Freestyle- Videos, diversen Mixtapes, bis hin zur Zusammenarbeit mit Lil Durk, Young Nudy oder Remixes zu seinen Tracks von Wizkid und Ty Dolla $ign, in die HipHop-Welt der Staaten hineingearbeitet. Seine 2017er EP “LEVEL UP” wurde von niemand geringerem als Zaytoven höchstpersönlich produziert. Seitdem bekommen wir nicht mehr genug von seinen Mix aus UK-Vibes und Atlanta-Sound – beim splash! werden wir das ganze dann auch live auf uns wirken lassen.

Yassin

Es heißt, das erste Album sei das leichteste und das schwerste. Nun schaut Yassin mittlerweile auf eine umfangreiche Diskografie seiner Band Audio88 & Yassin zurück – 10 Jahre sind seit der ersten Veröffentlichung vergangen – und dennoch handelt es sich nach diversen Chartplatzierungen und zahlreichen Live Auftritten bei „YPSILON” um Yassins Solo-Debüt. Nun wirft Yassin den Blick auf das große Ganze und sich selbst. Der Blickwinkel ist ein anderer. In mitreißender Unmittelbarkeit erzählt Yassin seine Geschichte und lässt dabei gerade die kritischen Momente nicht aus. Wir freuen uns auf seine erste Solo Show auf Ferropolis.

Brudi030

Man muss vorsichtig sein, wenn man Großbestellungen am Telefon macht, bevor der Kafa vom SEK wieder auf Hektik geschickt wird. Es muss aber nicht direkt das SEK sein, es reicht schon die „Bitte Folgen“-Kelle von zwei Cöps im silberblauen Zafira um das Blut in die Adern schießen zu lassen. „Hektik“ von Brudi030 spielt in einem Dreieck zwischen einer Tillidin-Überdosis und der JVA Plötzensee und Tegel. Über ein düsteres Goldfinger-Brett haut Brudi reihenweise Straßen-Chiffren raus und lässt selbst erfahrene Kripo-Übersetzer rätseln: Was hat der da gerade gesagt? Triff uns auf dem #splashfestival wie wir Notizen machen.

Caramelo

Das qualitativ hochwertiger Rap nicht immer ausnahmslos seinen kreativen Nährboden in der Großstadt hat, ist dank des Internets längst kein Geheimnis mehr. So auch im Falle Caramelo, dessen von Memphis-Beats inspirierter Sound den Weg vom beschaulichen Rheda-Wiedenbrück erst auf SoundCloud und dann auf den Radar von Live-From-Earth schaffte. Mit neuer Label-Heimat im Rücken veröffentlichte er dieses Jahr das Mixtape „Stairway 2 Heaven“ auf dem er mit „78 Gang Gang“ eine wunderbare mellow Lo-Fi Hymne an seine Heimatstadt widmete. Von der Kleinstadt auf die Bühne des splash! – läuft bei Caramelo.

DCVDNS & Tamas

Zum kommenden, noch unbetitelten, Album von DCVDNS und Tamas gibt es jetzt die erste Single. Wie zu erwarten pendelt man sich irgendwo zwischen Oldschool und Neuzeit ein. Ektoplasma, hitzige Club-Atmosphäre und tighte Flows – all das liefert die Saarland-Berlin-Connection anno 2018. Die beiden Protagonisten harmonieren dabei wie bereits in der Vergangenheit perfekt miteinander. Bei DCVDNS scheint es sogar so, als hätte er ein paar Lines untergebracht, die seinen bisherigen Charakter brechen und „Realtalk“ sind. Macht Lust auf mehr!

Donvtello

Die 808 wabert bedrohlich vor sich hin. Ein verzerrtes videospielartiges Sample dreht seine Runden. Herrscher über diese Szene ist Donvtello aus East Memph…äh Oldenburg und er hat seine Goonz mit dabei. Donvtello hat schon als Moneymaxxx für die Untergrundhits gesorgt und knüpft auch dieses Jahr mit seiner ersten Single aus „Dip Sum Vol. 1“ daran an. Bobby San sorgt für den Turn-Up-Beat und Donvtello flext seinen Flow mit höchster Präzision in den Takt rein. Wer diesen Track hört, ohne einen gigantischen Moshpit vor Augen zu haben, wird sich auf dem splash! umgucken.

Erotik Toy Records

Unentdeckte Sounduniversen, Kitsch ohne Cringe, Tiefgang trotz Turn-Up: für das und vieles mehr steht ETR.  Ob Tightills Lispelspitting, Skinnyblackboys unerzwungene Sweetboy-Swagger-Aura, Doubtboys flehende Stimme, Jay Pops beruhigend-hypnotisierende Stimme oder Alis Oldschool- und LoFi-Traps: mit Florida Juicys neuartigen Beatkonstrukten haben wir sie alle zuerst verwundert kennen- und dann endlos lieben gelernt. Wir freuen uns auf die most sensitive Crew und ihrem Debütauftritt auf dem splash!

Gianni Mae

Sie raucht, was sie will, kauft sich, was sie möchte und nimmt sich, wonach ihr ist. Gianni Mae macht allen klar, dass es verdammt nochmal ihr Leben ist. Nach einer eigenen musikalischen Reise auf ihrer Heimatinsel Curaçao hat der HipHop-Gott sie und die Berliner Produzenten Broke Boys zusammengeführt. Mit deren Trap-Einfluss hat sich Giannis Soundbild noch eine andere Facette entwickelt, die sie uns voller Energie ins Gesicht rappt, visuell umrandet von ihren Girls und Schloss Sanssouci.

Hutmacher Entertainment

 Es geht um Tapes Mane! DIY ist das Motto vom Westberliner Untergund-Label Hutmacher Entertainment. Auf diversen Mixtape-Projekten und EPs vereint die HME-Clique die Zukunft des Untergund-Sounds. Ganz nach Manier der alten Schule, werden hier die Mixtape-Kassetten noch Stück für Stück am Block vercheckt. Inspiriert vom Rapsound aus Memphis bringt das HME-Camp rund um Produzent Al Majeed, Big Toe, Klapse Mane, Nizi, LockeNumma19, Nordin die Saftboys und einige weitere MCs frischen Wind in die Szene. Westberliner Straßen-Attitüde gepaart mit den stilsicheren Produktionen im Erbe der Tripple-Six sind das Erfolgsrezept der HME-Clique.

Juicy Gay

Müssen wir noch große Worte über unseren Sußgott verlieren? Juicy ist splash! Botschafter der Liebe, splash! Botschafter von HipHop und splash! Botschafter für süße Tierfotos. Außerdem ist er der einzige Twitteruser den wir wirklich ernst nehmen. Wenn das splash! Disneyland ist, ist Juicy Gay Mickey Mouse. Verstanden? Wir lieben Juicy Gay ❤️

Yael

Mit ihrer Crew Fifty Fifty variiert Yaels Sound zwischen Tag und Nacht, Turn-Up und tiefgründigen Texten. Ihre stabile Debüt-EP „Real_Fantasy“ sowie ihre neuesten Banger “KDDL” und “Moonrocks” lassen die Vorfreude auf das zweite Projekt der polarisierenden Künstlerin ins Unermessliche steigen. Yael als neuen Act auf der splash!-Bühne begrüßen zu dürfen, setzt dem ganzen dann noch die Krone auf. Nur LUV für sie!

SHADOW030

Nachdem Sido und B-Tight ihre Hood verlassen haben, ist das Märkische Viertel wieder in der Versenkung verschwunden. Doch es gibt einen Schatten, der dieser Entwicklung mit Authentizität und Energie den Kampf angesagt hat. Brutaler Straßenrap, ein ausgewogenes Battle zwischen Rapper und Instrumentals sowie der ständige Hunger nach mehr haben Shadow030 mit seinem Debütalbum “Schwarzer Hoody” und seinem aktuellen Projekt “13439” zum Vertreter einer vergessenen Szene gemacht. Auf dem splash! 22 könnt ihr sie dank Shadow030 neu entdecken!

Liquid & Maniac

Als Teil der Demograffics ist Maniac dem schländlichen Rap-Liebhaber sicherlich schon untergekommen, zählt er doch zu den wenigen englischsprachigen Rappern in Deutschland, deren eine größere Aufmerksamkeit zuteil wird. Doch der Wahl-Regensburger ist auch ein versierter Producer, welcher seit Jahren die Essenz der Golden Era auf das europäische Festland überträgt. Auf seinen Beats fanden sich schon Johnny Space, Waldo The Funk oder auch Fatoni & Edgar Wasser. Nun hat der in den USA aufgewachsene Lockenkopf ein Album mit dem Rapper Liquid produziert – bayrischer Mundart-Rap trifft auf geschmeidiges Sample-Bummtschack.

Pedaz

Deutschraps härtester Malocher machte sich bereits 2007 mit der Deutschrap-Szene bekannt: im legänderen „Feuer über Deutschland“-Battle teilte er mächtig Punchlines aus. Danach wählte er aber nicht das durchgedrehte Rapper-Leben, sondern der Ruhrpott-MC entschied sich für den soliden Weg und verfolgte eine Ausbildung. Auch sonst verkörpert Christian Peters Bodenständigkeit. Seine Texte schreibt er auf den Schauplätzen seines Lebens: die Baustelle, die Kirmes oder auch die heimische Couch. Nach getaner Arbeit auf dem Bau begibt er sich in die Booth, um die ins Telefon getippten Punches mit der nötigen Dreckigkeit ins Mic zu spitten.

Ramz

“Barking” ist Ramz ‘Debüt-Single, die wegen der einprägsamen Hook und seinem einzigartigen Flow im Vereinten Königreich durch die Decke gegangen ist. Ramz, auch bekannt als Ramone Rochester, hat “Barking” als Freestyle innerhalb von 24 Stunden im Zimmer seines Freundes aufgenommen und jetzt schon mehr als 50.000.000 Klicks weltweit generieren können. Als veritabler TikTok Hit oder Dancefloor Sweeper, bereiten wir Ramz einen gebührenden Empfang auf Ferropolis.

 

Updates

Du hast noch Guthaben auf deinem Chip?

Rückerstattung

Follow

Newsletter

19.06.2019

Snipes präsentiert: splash! Festival 2019

12.06.2019

Levi’s Support Music Night – Benefizkonzert mit Chefket und Chefboss // Live