17. Juli 2019

Statement zum splash! Festival 2019

Freunde, es ist Statement-Zeit!

Das splash! 2019 war wieder ein Festival voller mitreißender Konzerte, ausgelassener Partys und schöner Erinnerungen für uns alle – trotzdem ist leider nicht alles so gelaufen, wie wir es uns gewünscht hätten. Wie immer gab es viel überwältigend positives Feedback, was uns sehr freut. Allerdings haben auch einige von euch berechtigte Kritik vorgebracht, mit der wir uns aktuell intensiv beschäftigen. Dazu stehen wir in regem Kontakt mit vielen von euch, wollen uns an dieser Stelle aber auch öffentlich positionieren

Was die Situation am Einlass betrifft, sind wir tatsächlich alles andere als zufrieden. Wir haben das System dieses Jahr geändert, damit Besucher nur einmal anstehen müssen, statt wie die Jahre zuvor gleich doppelt. Leider hat das nicht wie erhofft funktioniert, dafür war der Ansturm zu groß. Es freut uns zwar extrem, dass ihr auch dieses Mal wieder so wahnsinnig hyped aufs splash! wart, wenn aber alle auf einmal anreisen und direkt zur Eröffnung des Campingplatzes schon tausende Leute anstehen, ist es verdammt schwierig, dem Herr zu werden. Wir haben es versucht und verkackt, bitte entschuldigt die entstandenen Wartezeiten. Für nächstes Jahr ziehen wir daraus unsere Lehren und überlegen uns etwas Besseres!

Der zweite Punkt, zu dem wir uns positionieren müssen, hat uns extrem bestürzt: augenscheinlich befanden sich unter unseren Mitarbeitern auf dem splash! Festival Leute mit rechter Gesinnung, sexistischer Haltung und krimineller Energie. Wir wollen nicht um den heißen Brei reden: Das geht überhaupt nicht klar! Für Rassismus, Sexismus, Homophobie, Transphobie, kriminelle Energie und alles, was damit zu tun, ist kein Platz auf dem splash! Weder für Besucher und noch viel weniger für Mitarbeiter! Einiges wurde schon während des Festivals an uns herangetragen. Darauf haben wir sofort entsprechend reagiert. Aktuell stehen wir sowohl mit Besuchern als auch mit den entsprechenden Dienstleistern in Kontakt und werten jeden einzelnen Fall aus, der uns gemeldet wurde, um entsprechende Konsequenzen zu ziehen. In erster Linie ist es natürlich die Verantwortung der einzelnen Dienstleister, ihre Mitarbeiter zu überprüfen, wir wollen das aber nicht beschönigen – auf unserem Festival waren Mitarbeiter mit entsprechender Gesinnung und das darf nie wieder passieren! Dafür werden wir sorgen!

An beiden Themen arbeiten wir mit oberster Priorität, damit sich in Zukunft nichts derartiges mehr abspielen wird und ihr euch auf dem splash! wohlfühlen könnt. Wir danken euch für euer Feedback und eure Kritik. Zwar geistern auch einige Gerüchte umher, etwa, dass das Feuerwerk wegen des Regens ausgefallen sei. Das stimmt natürlich nicht. Wir haben kein Feuerwerk geplant, stattdessen gab es eine dreitägige Lasershow, die die Natur weitaus weniger belastet hat.

Wir sind froh, eine Community zu haben, die stets mit konstruktivem Feedback zur Stelle ist, statt stumpfes Bashing zu betreiben. Wir nehmen eure Anmerkungen nicht auf die leichte Schulter und sind froh, wenn ihr uns helft, das Festival gemeinsam zu verbessern.

Wir danken allen, die da waren und hoffen, dass ihr eine schöne Zeit und viel Spaß hattet. Wir sorgen dafür, dass ihr auch 2020 ein unvergessliches splash! habt!

Bussi,

Euer splash!-Team

Updates

Du hast noch Guthaben auf deinem Chip?

Rückerstattung

Follow

Newsletter

24.07.2019

splash! 2019 – Aftermovie

08.07.2019

SLAV: „Rappen ist nicht schwer, aber Delivery ist schwieriger“// Interview